Aktionen im 2. Schuljahr


Wir sind die Klasse 2c - die Storchenklasse.

Gemeinsam mit unserem Klassentier, dem Storch Tino, freuen wir uns sehr auf das zweite Schuljahr.


Es weihnachtet schon …

Heute haben wir den ganzen Vormittag über gebastelt. Unsere Schule sollte weihnachtlich geschmückt werden.

In unserer Klasse konnten wir Tortenspitzenengel und Wichtel für die Fenster basteln. Jeder Wichtel ist etwas Besonderes, weil er die Handabdrücke eines Kindes als Haare und Bart hat. Damit es auf unseren Tischen in der Adventszeit gemütlich aussieht, haben wir Windlichter gebastelt. Mit Kleister haben wir Gläser mit Tannenbäumen und Sternen beklebt. Winterliche Sterne aus Butterbrotstüten hängen ebenfalls nun in unserer Klasse.

Am Ende des Vormittags sah unser Klassenraum schon richtig weihnachtlich aus.

 

Nächste Woche bauen wir noch unseren Wichteladventskalender auf und basteln noch etwas weiter. Schneemänner, Sterne, … und psst! (Geschenke für unsere Eltern 😉).

 

 

Die Adventszeit kann beginnen! 


Was für ein Müll?

Im Sachunterricht haben wir uns in der letzten Zeit ganz viel mit Müll beschäftigt. Es gibt ja viele verschiedene Arten von Müll. Jetzt wissen wir, welcher Müll in welche Tonne gehört. In der Klasse haben wir genau darauf geachtet, dass wir unseren eigenen Müll richtig sortieren. Besonders erstaunt hat uns, wie lange es dauert, bis sich Müll (Glas, Joghurtbecher, Verpackungen usw.) zersetzt. Deswegen ist es wichtig, dass unser Müll nicht in der Umwelt liegt, sondern in die richtige Mülltonne entsorgt wird. Außerdem kann der Müll so recycelt werden.

Eine Woche lang haben wir daher auf unserem Schulhof in den Pausen Müll eingesammelt. Es war fast wie eine Schatzsuche! Was wir alles gefunden habt! Spielsachen, Haargummis, Stifte, Tüten und ganz viel kleinen Verpackungsmüll von Süßigkeiten. An einem Tag haben wir sogar eine tote Maus entdeckt.

 

 

Jetzt wünschen wir uns, dass alle Kinder besser darauf achten, ihren Müll in den Mülleimer zu werfen, damit unsere Umwelt und der Schulhof sauber bleiben.


Projekttage – Kinderrechte

In den letzten Tagen haben wir zum Thema Kinderrechte gearbeitet.

Erst konnten wir uns darunter wenig vorstellen, aber als wir all unsere Ideen gesammelt hatten, waren wir den Kinderrechten schon auf der Spur.

 

In dem coolen Lied „Ein Kinderleben lang“ haben wir dann schon einige Kinderrechte kennengelernt. Aus dem Buch „Ich bin ein Kind und ich habe Rechte“ haben wir dann noch mehr erfahren. Unglaublich: Es gibt 54 Kinderrechte. Das wussten wir vorher noch nicht.

 

Schnell haben wir festgestellt, dass es Kinder auf der Welt gibt, bei denen nicht alle Kinderrechte eingehalten werden. Zum Beispiel Kinder, die im Krieg leben.

 

Für uns waren von den vielen Rechten unterschiedliche besonders wichtig. Einige von uns fanden das Recht auf eine Familie am wichtigsten, andere das Recht auf Spielen, auf Lernen, auf Frieden oder auf Liebe.

 

Mit dem Recht auf Lernen und Spielen haben wir uns intensiver befasst.

 

Wie lernen eigentlich Kinder in anderen Ländern? Wie sieht es bei denen in der Schule aus? Hierzu haben wir uns Bilder angeschaut und gestaunt, dass Schule sehr unterschiedlich sein kann.

 

Beim Spielen ist es auch sehr unterschiedlich. Wir haben meist viele Spiele zu Hause und in der Schule. Das ist nicht in allen Ländern so. Wir haben gesammelt, was man spielen kann, ohne dafür ein Spiel kaufen zu müssen. Und tatsächlich sind uns viele Spiele eingefallen: Fangen, Verstecken, TicTacToe, Schnick-schnack-schnuck und vieles mehr. Ein afrikanisches Spiel haben wir anschließend selbst gebastelt. In Afrika spielt man es z.T. in kleinen Sandmulden. Wir haben es aus Eierkartons und Bohnen hergestellt. Das Spiel heißt Kalaha. Zum Schluss haben wir unsere Spiele natürlich auch ausprobiert. Das hat uns allen sehr viel Spaß gemacht!

 

 

Am Ende dieser Projekttage waren wir uns einig, dass das Thema Kinderrechte ganz schon spannend war und wir mit Spaß und Spielen viel gelernt haben.


Herbststimmung – Blättermusik

So langsam wird es draußen herbstlich. Es wird kälter, die Blätter fallen von den Bäumen …

 

Also haben wir uns in Musik auch mit dem Herbst beschäftigt und eine Blättermusik erfunden.

 

Die unterschiedlichen Blätter bedeuteten für uns zunächst unterschiedliche Lautstärken. So haben wir eine Laut- und Leisemusik mit Klanghölzern komponiert.

 

Danach haben wir verschiedene Instrumente eingesetzt: Klanghölzer, Schellen und Schellenkränze sowie Trommeln. Jedem Blatt war ein Instrument zugeordnet. So konnten wir einstimmige und auch mehrstimmige Musik komponieren und sie wie ein kleines Orchester spielen. In unseren Gruppen sind ganz unterschiedliche Klänge und Musikstücke entstanden.

 

In einem kleinen Konzert haben wir sie uns gegenseitig vorgespielt. In vielen Gruppen hat sogar ein Kind die Rolle des Dirigenten bzw. der Dirigentin übernommen.


Schule auf dem Parkplatz - Klingt komisch? Dann lest mal, was wir gemacht haben!

Heute war ein besonderer Tag an unserer Schule.

Wir haben uns mit einer tollen Aktion an der Europäischen Mobilitätswoche beteiligt.

Dazu wurde der große Parkplatz vor unserer Schule für den Auto-, Bus- und Taxiverkehr gesperrt. Der ganze Platz war an diesem Tag für uns da!

 

Direkt morgens haben wir uns dort mit allen Kindern und Lehrerinnen zum Singen und Tanzen getroffen.

 

Später im Vormittag durfte jede Klasse auf dem Parkplatz mit Straßenmalkreide malen. Wir waren nach der großen Pause dran. Wir haben zuerst unsere Overbergmännchen als lange Schlange aufgemalt. Jeder durfte ein Männchen malen. Den Himmel über den Männchen haben wir anschließend mit Schmetterlingen, Wolken, Regenbögen, Sonnen und vielem mehr kunterbunt gestaltet. So ist ein schönes Straßenkunstwerk entstanden.

Unser Parkplatz hat noch nie so toll ausgesehen wie heute!

 

Wir fanden es super, so eine große autofreie Fläche vor unserer Schule zu haben. 😊

 

Einige Kinder von uns konnten den Platz sogar noch in der 8-1 Betreuung und OGS zum Spielen nutzen.