Aktionen im 4. Schuljahr


Gedichte im Advent

 

In diesem Jahr machen wir es uns jeden Morgen im Advent auf besondere Weise gemütlich. Wir zünden die Kerzen am Adventskranz und unsere Windlichter an unseren Plätzen an. Da wir nun wegen der Coronapandemie nicht singen dürfen, tragen wir Gedichte vor.

 

Jeden Tag trägt ein Kind ein Gedicht vor. Es gibt Advents-, Weihnachts- und Weltraumgedichte. Einige Kinder von uns malen dazu Bilder, die wir uns über den Beamer ansehen, andere Kinder haben Musik ausgewählt, die zum Gedicht im Hintergrund läuft.

 

So sind die Gedichte jeden Tag für uns ein gemütlicher, entspannender und interessanter Start in den Tag. Manchmal laden die Gedichte sogar zum Schmunzeln oder Lachen ein. 😊

 

Und wir kennen nun schon richtig viele Gedichte!

 


Nikolaus, komm in unser Haus…

 

Nun sind wir zwar schon im vierten Schuljahr, aber auf den Nikolaustag freuen wir uns trotzdem noch alle sehr.

 

In diesem Jahr hatte uns der Nikolaus wieder eine kleine Schokoüberraschung auf die Plätze gelegt. Dann startete unser Schulmorgen, wie ein normaler Morgen im Advent.

 

 

Aber dann …

 

Während wir fleißig an Abenteuergeschichten im Deutschunterricht arbeiteten, klopfte es auf einmal an der Tür. Unser erster Gedanke: Welches Kind klopft denn da so laut und stört uns bei der Arbeit?

 

 

Frau Meyer-Richter öffnete dann unsere Klassentür und ??? Davor stand ein großer Sack. „Von wem kommt der denn?“ Das wollten wir natürlich sofort wissen. Und: „Was ist im Sack drin?“

 

Oben im Sack steckte ein Gedicht mit vielen Grüßen vom Nikolaus. Und im Sack lagen viele lecker aussehende Stutenkerle!

 

 

Das war wirklich eine riesengroße Überraschung. Wir ließen uns die leckeren Stutenkerle in der Frühstückspause schmecken. Mmmh!

 

 

Danke, lieber Nikolaus! 😊

 


„Overberg im Advent“ – Unser Bastelmorgen am 27.11.2020

 

 

Nun kann die Adventszeit kommen! Unsere Klasse ist geschmückt!

 

Heute Morgen haben wir fleißig gebastelt: Wichtel und Eiskristalle für die Fenster und Windlichter für unsere Tische.

 

Dabei haben wir Weihnachtslieder gehört und in der Frühstückspause Plätzchen gegessen.

 

Anschließend haben „Aufräum- und Fege- Wichtel“ unsere Klasse blitzeblank geputzt. 😉

 

 


Mit einer Vorlesegeschichte in den Schulmorgen 😊 - Der Bundesweite Vorlesetag am 20.11.2020 in unserer Klasse

Am 20.11. haben wir unseren Morgen ein bisschen anders begonnen als sonst. Als erstes bekamen wir nämlich eine Geschichte vorgelesen.

 

Dazu machten wir es uns für 20 Minuten an unseren Plätzen gemütlich.

 

 Wir hörten die Geschichte „Der kleine Major Tom – Völlig losgelöst“. Diese Geschichte passt zu unserem Sachunterrichtsthema „Wir entdecken das Universum“.

 

In der Geschichte geht es um Tom und Stella die auf Space Camp 1 die Raumstation kontrollieren und dort Abenteuer erleben. Auch eine Roboterkatze namens Plutinchen spielt eine wichtige Rolle.

 

Uns hat die Geschichte sehr gut gefallen. Insgesamt mögen wir das Vorlesen sehr. Viele Kinder finden es entspannend und gemütlich und lieben es, sich im Kopf Bilder zur Geschichte vorzustellen.

 

So haben wir anschließend zum Buch „Der kleine Major Tom – Völlig losgelöst“ unsere Lieblingsfigur gemalt: Stella oder Tom oder Plutinchen.

 

In unserer Medienstunde haben wir am Ende des Tages im Internet zum Bundesweiten Vorlesetag recherchiert. Wir haben herausgefunden, seit wann es diesen Tag gibt: Seit 2004! Seitdem findet er an jedem dritten Freitag im November statt. Außerdem gibt es Internetseiten, auf denen man kostenlos Vorlesetexte finden kann. Das haben wir vorher noch nicht gewusst.

 


Sankt Martin 2020 – Die etwas andere "Martinsgeschichte"

Eigentlich sollte es unser viertes Martinsfest in der Overbergschule werden, mit Martinsumzug und dem Liedersingen auf dem Schulhof. Dann kam Corona und alles war anders.

 

Aber wir haben es uns trotzdem schön gemacht! 😊

 

Morgens haben wir in der Klasse ein paar Teelichter und eine Kerze aufgestellt. In der Pause gab es Martinsbrezeln, die der Förderverein für die ganze Schule spendiert hatte. Mmmh! Die Brezeln haben uns auch morgens gut geschmeckt! 😉

 

Beim Essen summten einige Kinder von uns automatisch das Martinslied. Wie gerne hätten wir es einmal laut gesungen …

 

Danach haben wir in der Klasse eine Geschichte vorgelesen bekommen und kleine Martinslichter bemalt.

 

Da wir die klassische Martinsgeschichte als Viertklässler schon fast auswendig kennen, hörten wir eine etwas andere „Martinsgeschichte“.

 

Das Buch hieß „Ein mittelschönes Leben“. Darin geht es um einen Mann, der obdachlos ist, einen Bettler aus der heutigen Zeit. Für uns war es spannend zu hören, wie der Mann überhaupt zum Bettler geworden ist und wie er jetzt lebt. Obwohl das Buch irgendwie ganz schön traurig war, hat es uns gefallen.