Aktionen im 2. Schuljahr


Ein Gedicht über den Winter - Winterelfchen

Nach dem Kalender haben wir schon länger Winter ...

In der letzten Zeit kamen nun auch mal (endlich) ein paar Schneeflocken vom Himmel.

Im Deutschunterricht überlegten wir uns, was wir mit dem Winter verbinden.

Kälte, Schnee, Schlitten fahren, Frost waren nur ein paar Wörter, die uns dazu einfielen.

Diese verarbeiteten wir zu einem Wintergedicht, genauer gesagt, zu einem Winterelfchen.

Was ein Elfchen ist, fragt ihr euch? Das ist eine Gedichtform, die aus elf Wörtern besteht, wobei von Zeile zu Zeile, mit Ausnahme der letzten Zeile, immer ein Wort mehr dazukommt.

Aber seht doch mal selbst... Fällt euch noch etwas auf?

 

Eure Klasse 2b


Projekt "Selbst bewusst und stark"

In dieser Woche stand für unsere Klasse etwas ganz Besonderes auf dem Stundenplan: das Projekt „Selbst bewusst und stark“.

Hierfür bekamen wir an drei Tagen Besuch von Frau Tuschl, die dieses Projekt mit uns durchführte.

Wir haben gelernt, wie wir reagieren können, wenn wir beleidigt werden, uns jemand festhält oder uns etwas weggenommen wird.

Dabei halfen uns Merksätze und drei Tiere: der Löwe, die Mücke und das Schaf.

Die Mücke steht für alle Menschen, die gerne ärgern und andere piesacken. Das Schaf ist ein Symbol für diejenigen, die zurückärgern und selbst viel meckern. Der Löwe steht für Gelassenheit und Ruhe. Er bleibt stets cool und hat die Lage im Griff.  

Zu Beginn zeigte uns Frau Tuschl, wie wir uns hinstellen sollen, damit wir mutig aussehen (Merksatz: Füße auseinander, Schultern gerade, wir schauen dem anderen in die Augen.) Das trainierten wir auch gleich und schafften es alle gut.

Frau Tuschl schlüpfte dann immer wieder in die Rolle der „fiesen Mandy“, die uns provozierte. Sie wollte uns testen, ob wir uns gut ärgern lassen. Doch wir gingen gar nicht auf Mandys Gemeinheiten ein und drehten uns einfach um.

Als Nächstes lernten wir eine gute Strategie kennen, die wir anwenden können, wenn uns jemand festhält. Mit fester Stimme schauen wir der „Mücke“ in die Augen und sagen ihr ganz genau, was wir wollen: „Lass mich los!“. Hier half uns stets der Merksatz „Komm zum Punkt! (KZP)“.

Dann war unser Durchhaltevermögen gefragt. Mandy nahm uns einen Gegenstand weg und wir wiederholten immer wieder mit Blick auf Mandy, dass sie uns diesen wiedergeben sollte. Das war ganz schön anstrengend, aber mit Ausdauer schafften wir es und Mandy gab irgendwann auf. Als Mandy dann ganz gemein wurde und uns sogar Gewalt androhte, erklärte uns Frau Tuschl, dass hier eine Grenze ist, bei der man sich Hilfe bei einem Erwachsenen holen sollte. Auch das übten wir und es klappte prima.

Wir wissen ja schon, dass wir einen guten Klassenzusammenhalt haben, aber wie wir diesen noch besser in Streitsituationen einsetzen können, lernten wir ebenfalls an diesen drei Tagen. Wir können anderen helfen, wenn sie geärgert werden, indem wir sie unterstützen, damit die „Mücke“ aufhört und sich zurückzieht. Das war ein gutes Gefühl, wenn alle gemeinsam stark sind!

Um unseren Teamgeist noch einmal zu zeigen, spielten wir am zweiten Tag ein Spiel. Wir mussten es schaffen, mit jeweils acht Kindern eine Becherpyramide nur mit einem Haargummi, gehalten von 8 Fäden, aufzubauen. Das war ganz schön schwierig und ohne Kooperation ging da gar nichts. Aber alle Gruppen schafften es! Da waren wir mächtig stolz!

Zum Abschluss schrieben oder malten wir noch einmal die Dinge auf, die wir in diesem Projekt gelernt hatten. Jeder von uns hatte sofort eine Idee.

Nun fühlen wir uns alle gestärkt und haben ein gutes Gefühl, wenn wir auf dem Schulhof oder auch in anderen Situationen mal in Schwierigkeiten geraten. Allerdings müssen wir auch alle noch fleißig üben, die erlernten Techniken auch im Ernstfall anzuwenden.

Dieses Projekt hat uns allen riesigen Spaß gemacht!!

 

Eure Klasse 2b


Overberg im Advent - Basteltag an der Overbergschule

Heute war es mal wieder soweit. Die ganze Overbergschule bastelte, um passend zum 1. Advent im weihnachtlichen Glanz zu erstrahlen.

Unsere Klasse hat Wichtel, Engel aus Tortenspitze und Sterne gebastelt. Die Sterne haben wir einerseits aus Butterbrotstüten und andererseits aus Transparentpapierstreifen gefertigt. Damit jeder ein kleines Licht in der Adventszeit auf seinem Tisch stehen hat, haben wir noch Gläser mit Tannenbäumen und Sternen eingekleistert. Wir freuen uns schon auf ihren Einsatz.

Netterweise haben uns beim Basteln ein paar Mütter unterstützt. Vielen Dank noch einmal dafür!

Nächste Woche geht es noch weiter mit der Bastelei, denn wir haben noch ein paar weitere Ideen... J

Gegen Mittag sah dann nicht nur unser Klassenraum, sondern die ganze Overbergschule schon sehr weihnachtlich geschmückt aus.

Wir sind also gut vorbereitet. Die Adventszeit kann kommen ...

 

Eure Zebraklasse 2b

 


Rund um Formen


Unterricht auf dem Parkplatz


Heute war ein ganz besonderer Tag an der Overbergschule. Ein Teil unseres Unterrichts wurde auf den Parkplatz vor unserer Schule verlagert. Ihr fragt euch jetzt bestimmt, warum.

Da diese Woche Europäischen Mobilitätswoche ist, wollten auch wir eine Aktion dazu beisteuern und ein Zeichen für mehr Bewegung und Spiel und für weniger Autoverkehr setzen.

Dafür wurde von morgens früh der Parkplatz vor unserer Schule gesperrt. Direkt nach Schulbeginn trafen sich alle Kinder und Lehrerinnen und begannen dort den Tag mit einigen Bewegungsliedern. Natürlich durfte da auch der Overbergsong nicht fehlen.

Anschließend hatte jede Jahrgangsstufe Zeit, eine bestimmte Zone des Parkplatzes mit unseren Overbergmännchen zu gestalten. Wir reihten alle Männchen aneinander und malten sie mit Kreide bunt aus. Anschließend gestalteten wir noch den Himmel mit Wolken, Luftballons und vielem mehr darüber. Das sah toll aus.

Wir hoffen, dass dieser Anblick noch lange erhalten bleibt. Dafür benötigen wir gutes Wetter und wenige Autos...

Die Betreuungskinder unter uns konnten später noch auf der freien Parkplatzfläche picknicken und spielen.

Das war ein toller Tag und wir haben uns vorgenommen, auch in Zukunft nicht mehr so häufig mit dem Auto zur Schule zu kommen.

 

Eure Zebraklasse 2b


Blättermusik

Auch wenn der Herbst noch nicht offiziell begonnen hat, sieht man doch das ein oder andere Blatt am Boden unter den Bäumen liegen.

Das haben wir zum Anlass genommen und uns auch in Musik mit Blättern beschäftigt. Wie geht denn das, fragt ihr euch jetzt bestimmt.

Hierzu wurden Kastanien-, Eichen- und Buchenblätter ausgeschnitten und hintereinander gelegt. Jedes Blatt stellte eine bestimmte Lautstärke da. Wir versuchten anschließend unsere Blätterpartituren mit Klanghölzern in Gruppen nachzuspielen.

Während das große Kastanienblatt einen lauten Ton erforderte, musste beim kleinen Buchenblatt ganz leise gespielt werden. Das war gar nicht so einfach!

Als wir fleißig geprobt hatten, spielten wir gemeinsam unsere selbst gelegten Partituren vor. Einer von uns war immer der Dirigent, der den Takt vorgab.

Anschließend ordneten wir den Blättergrößen dann unterschiedliche Instrumente zu. Auch hier sollte es eine Verbindung von Blattgröße und Größe des Instrumentes geben. Wir lernten, dass sowohl die Lautstärke aber auch die Instrumentierung für einen Rhythmus ausschlaggebend sein können.

Allen machten diese Musikstunden viel Spaß.

 

Eure Zebraklasse 2b

 


Endlich regnet es mal wieder - Regenpause in der Overbergschule

Wir können den Regen gut gebrauchen. Da sind sich alle einig.

Für die Pausen wünschen sich die Kinder der Overbergschule jedoch eigentlich trockenes Wetter.

Nach langer Zeit war nun doch mal wieder eine Regenpause in der Klasse angesagt. Die Klingel schellte dreimal hintereinander und alle wussten Bescheid – Regenpause.

Schnell wurden die Gesellschaftsspiele herausgeholt und es ging los.

Vier gewinnt, Domino und Dobble sind die Favoriten der Kinder. Doch in der letzten Zeit ist ein weiteres Spiel zum Lieblingsspiel vieler Kinder geworden. Twister!

In zwei Gruppen aufgeteilt versuchten sich die Mädchen und Jungen zu verbiegen und mit Händen und Füßen die richtigen Farben zu treffen. Da war der Spaß schon vorprogrammiert und bewegt hatte man sich auch.

So schlecht sind die Regenpausen also gar nicht...

 

Eure Zebraklasse 2b


Projekt "Kinderrechte"

In der letzten Augustwoche stand für uns ein besonderes Projekt auf dem Stundenplan, das Thema „Kinderrechte“.

Drei Tage lang beschäftigten wir uns mit Rechten, die sich nur um uns Kinder drehten.

Jeden Morgen begannen wir den Tag mit dem tollen Lied „Ein Kinderleben lang“.

Wir schauten uns das Bilderbuch „Ich bin ein Kind und habe Rechte“ an und lernten dabei, dass es eine Vereinbarung gibt (Kinderrechtskonvention der UN), in der alle Länder (bis auf eines) der Erde sich darauf geeinigt haben, welche Rechte es für Kinder geben soll. Insgesamt sind es tatsächlich 54 Rechte. Da staunten wir nicht schlecht!

Leider stellten wir auch schnell fest, dass diese Rechte noch für viele Kinder auf der Erde nicht zutreffen. Viele von uns merkten, wie gut es uns eigentlich hier in Deutschland geht.

Die Organisation UNICEF setzt sich für alle Kinder der Welt ein, damit diese Rechte möglichst überall auch eingehalten werden.

Besonders spannend fanden wir das Recht auf Freizeit, Spiel und Erholung. Hiermit beschäftigten wir uns etwas ausführlicher. Wir sprachen darüber, was wir alles so spielen. Dabei fiel uns auf, dass viele von uns eine Menge Spielzeug zuhause haben. Aber es gibt auch Spiele, für die man nicht viel benötigt, z.B. Tic Tac Toe oder Fangen. Ein afrikanisches Spiel mit Namen „Kalaha“ bastelten wir anschließend  aus Eierkartons und Bohnen. So merkten wir, dass man manchmal gar nicht so viel braucht, um zu spielen.

Zum Schluss der Projekttage waren wir uns einig, dass dieses Thema sehr spannend war, denn es beschäftigte sich direkt mit uns selbst.

 

Eure Zebraklasse 2b