Aktionen im 1. Schuljahr


Den Regenwürmern auf der Spur...

 

Seit einiger Zeit beschäftigen wir uns im Sachunterricht mit dem Thema „Regenwürmer“.

 

Wir haben schon über die Körperteile des Regenwurms gesprochen, wissen, wo er am liebsten wohnt und was er frisst.

 

Heute sollten wir noch mehr über Regenwürmer erfahren.

 

Herr Franken von der Deutschen Umweltaktion, ein „Regenwurmexperte“, besuchte uns in der Overbergschule. Von ihm erfuhren wir noch unter anderem, dass die Höhlen der Regenwürmer Röhren heißen und dass ein Feind des Regenwurms z.B. der Maulwurf ist. Außerdem erklärte Herr Franken ganz genau, wie der Regenwurm aus alten Blättern neue Erde macht und somit sehr nützlich ist.

 

Anschließend machten wir uns dann mit kleinen Schaufeln im Gepäck auf den Weg zu einer nahe gelegenen Wiese. Dort zeigte uns Herr Franken erst noch einige Regenwurmarten auf Bildern. Bei uns findet man häufigsten den sogenannten Tauwurm.

 

Jetzt kam das Spannendste. Wir gruben auf der Wiese und lockten die Regenwürmer aus dem Boden. Das klappte prima! In Lupengläsern konnten wir uns sie dann ganz genau ansehen. Wir maßen besonders lange Regenwürmer aus. Der längste, den wir fanden, war 10cm lang. Zu unser aller Erstaunen berichtete Herr Franken, dass der längste jemals gefundene Regenwurm in Australien 3m lang war. Das konnten wir uns kaum vorstellen.

 

Damit die Regenwürmer aber nicht austrockneten und wieder an ihren gewohnten Platz kamen, entließen wir sie zum Schluss wieder in die Freiheit, so dass sie sich auf der Wiese wieder eingraben konnten.

 

An diesen tollen Unterrichtsgang werden wir uns bestimmt noch lange erinnern...

 


Die Marienkäfer kommen ...


Besuch des Klipp Klapp-Museums im Rahmen des ELOO-Projektes

 

Heute stand für uns mal wieder ein Unterrichtsgang auf dem Programm.

 

Gleich nach dem Klingeln machten wir uns auf den Weg zum Klipp Klapp-Museum im Vierjahreszeitenpark. Dort wartete schon Frau Lux auf uns.

 

Heute sollte sich alles um das Thema „Energie“ drehen. Damit auch wir genug Energie für den Vormittag hatten, frühstückten wir erst und dann ging es los.

 

Wir wurden zu Detektiven und lernten, dass Energie sich in Bewegung, Geräuschen, Licht und Wärme zeigt und dass es Wind-, Sonnen- und Wasserkraft gibt. Dazu schauten wir uns z.B. das große Mühlenrad am Museum an, das alleine von der Wasserkraft angetrieben wird. Anschließend durften wir im Museum noch einige Experimente und Stationen zum Thema „Energie“ ausprobieren.

 

Im Abschlusskreis besprachen wir dann noch, wofür wir denn tagtäglich in unserem Haus Strom verbrauchen und ob es nicht andere Möglichkeiten ohne Strom gibt. Dazu bekamen wir eine besondere Familienhausaufgabe: Ein Tag ohne Strom!

 

Wir sind gespannt, ob das wohl klappen wird ... Versucht es doch selbst einmal ...

 

 

 

Da wir noch ein bisschen Zeit hatten, gingen wir noch etwas auf den Spielplatz und nutzten dort noch einmal unsere ganze Energie.

 

 

 

Eure Zebraklasse 1b

 


Wie haben die Menschen zur Zeit Jesu eigentlich gewohnt?

 

Das fragten wir uns auch ...

 

Deshalb beschäftigten wir uns in der letzten Zeit im Religionsunterricht mit dem Thema „Das Leben zur Zeit Jesu“.

 

Wir lernten, wie das Land Palästina (heute z.T. Israel) aussah und wie die Menschen damals lebten. Die wichtigsten Städte, die Flüsse, Seen und das Mittelmeer bis hin zur Wüste schauten wir uns alles auf einer Karte an. Wir erfuhren, welche Berufe die Leute damals hatten, was sie aßen und wie sie in ihren Häusern lebten.

 

Zum Abschluss bastelte jeder von uns ein Haus zur Zeit Jesu aus einem Schuhkarton. Das machte allen riesigen Spaß. Ein Guckloch ermöglicht den Blick in die einzelnen Häuser. Als alle fertig waren, veranstalteten wir einen Museumsgang, damit wir unsere Häuser auch gegenseitig betrachten konnten.

 

Aber seht selbst...

 

 

 

Eure Zebraklasse 1b

 


Der Frühling ist da - die ersten Küken schlüpfen


Rund um die Zähne - ein Zahnprojekt mit Frau Berger

 

 

 

Heute ging es für uns in der 3. und 4. Stunde in die Aula. Dort wartete schon Frau Berger von der Zahnarztpraxis Dres. Heßeling auf uns. Sie hatte schon eine Menge für uns vorbereitet. Wir unterhielten uns erst darüber, woher die Milchzähne ihren Namen haben und welche Namen es für die bleibenden Zähne gibt. Wichtig war auch, was wir tun können, damit unsere Zähne gesund bleiben.

 

Anschließend ging es mit einer Bewegungsgeschichte weiter. Danach durften wir an mehreren Stationen viele Dinge mehr über das Thema „Zähne“ lernen. Eine Station war dabei besonders wichtig: Wie putzt man seine Zähne richtig? Hierfür hatte Frau Berger riesige Gebisse und Zahnbürsten mitgebracht, an denen wir das Zähne putzen richtig üben sollten. Vielen Kindern hat besonders die Station gut gefallen, bei der es um gesunde Lebensmittel ging und an der man gegen den „Zahnteufel“ gewinnen konnte. 

 

Am Ende bekamen wir noch alle eine Zahnbürste geschenkt und nahmen uns ganz fest vor, uns ab jetzt noch besser um unsere Zähne zu kümmern.

 

 

 

Eure Klasse 1b

 


Overberg helau!

 

Auch wenn dieses Jahr keine große Karnevalsfeier aufgrund der Coronapandemie stattfinden konnte, war an der Overbergschule doch einiges los. Zuerst feierten wir alle in unseren Klassen.

 

Anstatt der üblichen Kostüme zogen wir uns alle möglichst einfarbig an. Zusammen waren wir dann eine ganz bunte Klasse. Das sah toll aus!

 

Wir spielten „Der stumme Dirigent“, hörten Karnevalslieder und tanzten zum Lied „Tschu Tschu Wa“. Unsere mitgebrachten Gesellschaftsspiele kamen auch zum Einsatz. Zusätzlich lösten wir noch ein paar Knobelaufgaben rund um den Karneval.

 

Nach der großen Pause trafen sich dann alle Overbergler auf dem Schulhof und tanzten gemeinsam zum Fliegerlied und roten Pferd. Das hat besonders Spaß gemacht. Die Stimmung war großartig! Zum Abschluss machten wir eine lange Polonaise über den Schulhof.

 

Diesen tollen Tag mussten wir direkt danach in unserem Erinnerungsbuch festhalten.

 

Wir freuen uns schon auf die nächste Karnevalsfeier...

 

 

 

Eure Zebraklasse 1b

 


Wer sagt denn, dass es immer Schneemänner sein müssen?

 

 

Leider hat es dieses Jahr bisher noch nicht geschneit, aber das hält uns nicht davon ab, Schneebilder im Kunstunterricht zu gestalten.

 

Die traditionellen Schneemannbilder kennt ja jeder, aber wer sagt denn, dass es immer Schneemänner sein müssen...

 

Wir haben dieses Mal Bären eine Mütze und einen Schal angezogen und sie in den Schnee gestellt. Schaut doch mal, wie schön und unterschiedlich alle geworden sind.

 

Nun warten wir nur noch gespannt, ob wir bald die Schneebären auch mit echtem Schnee nachmodellieren können.

 

 

 

Eure Zebraklasse 1b

 


Gang zur St. Johannes-Kirche mit Krippenbesichtigung

 

Nach den Weihnachtsferien sprachen wir noch einmal über die  Weihnachtsgeschichte, denn bis jetzt hatten wir diese noch nicht zu Ende gehört. Da der Tag der Heiligen Drei Könige in den Ferien lag, hoben wir uns diesen Teil noch auf.

 

Um uns nun einmal alle Figuren der Weihnachtsgeschichte anzusehen, machten wir uns zusammen mit der Klasse 1c auf den Weg zur St. Johannes-Kirche. Die meisten von uns kannten die Kirche schon, da sie diese im Kindergarten oder mit ihren Eltern vorher bereits besucht hatten.

 

Wir warfen zuerst einen Blick auf die große Orgel. Die beeindruckte uns sehr. Wir klärten ein paar Fragen und gingen dann zur Krippe.

 

Schnell erkannten wir die Figuren der Weihnachtsgeschichte wieder. Sie sahen toll aus und so konnten wir uns nun auch alles besser vorstellen. Einige von uns hatten ebenfalls eine Krippe zuhause. Die Könige fielen durch ihre tollen Gewänder auf, aber auch das Jesuskind war sehr chic gekleidet. Das überraschte uns. Der große Stern stand wie in unserer Geschichte über allem.

 

Anschließend machten wir uns wieder auf den Heimweg.

 

Das war unser erster gelungener Unterrichtsgang in diesem Jahr. Wir hoffen, dass noch viele weitere folgen werden...

 

 

 

 

 

Eure Zebraklasse 1b

 


Der letzte Schultag vor den Weihnachtsferien

 

 

Leider konnte in diesem Jahr unsere traditionelle große Weihnachtsfeier in der Aula nicht stattfinden, aber wir machten es uns trotzdem gemütlich.

 

 

Unsere Adventskranzkerzen wurden wie jeden Morgen angezündet und auch unsere Lichter leuchteten wie gewohnt in den Laternen. Wir zogen die letzten Adventskalenderkinder und hörten eine Geschichte.

 

 

Anschließend las uns Frau Hindahl noch die Weihnachtsgeschichte vor. Die Bilder dazu sahen wir über den Beamer.

 

 

Als Nächstes feierten wir mit unseren Paten aus der 4b in der Aula. Während unsere Paten ein tolles Rhythmical und einen Tanz zum Ballett „Der Nussknacker“ vorführten, zeigten wir ihnen unseren Tanz „Nikolaus und Nikoletta“. Dafür durften wir zum ersten Mal auf die große Overbergbühne. Wir waren ziemlich aufgeregt, aber alle sahen toll mit ihren Nikolausmützen aus. Alles klappte prima und es gab viel Applaus.

 

Zum Schluss ließen wir zur  Musik noch mit allen gemeinsam „Schneeflocken“ auf einem großen, blauen Tuch tanzen. Das machte allen riesigen Spaß.

 

 

Diese, wenn auch etwas andere, aber wirklich tolle Weihnachtsfeier hielten wir nach der Pause in unseren Tagebüchern fest. Viele von uns malten den Schneeflockentanz.

 

 

Nun hatten wir noch Zeit, unsere mitgebrachten Gesellschaftsspiele auszuprobieren. Jeder fand schnell einen Spielpartner und dann ging es los. Von Pantomime über Billy Biber und Dobble war alles dabei.

 

 

Dann war der letzte Schultag vor den Weihnachtsferien auch schon fast vorbei. Wir trafen uns zum Abschluss mit allen Klassen und ausreichend Abstand auf dem Schulhof und sangen mit Masken unser traditionelles letztes Lied „Alle Jahre wieder“. Nun war wirklich jeder in Weihnachtsstimmung ...

 

 

Trotz dieses tollen letzten Schultages wünschen wir uns für nächstes Jahr wieder eine große Weihnachtsfeier mit allen in der Aula.

 

 

 

Eure Zebraklasse 1b

 


Es duftet in der Overbergschule - die 1b backt!

 

Zur Adventszeit in der Overbergschule gehört auch immer unser traditioneller Backtag.

 

Unter den geltenden Hygienemaßnahmen konnten wir diesen glücklicherweise auch in diesem Jahr angehen.

 

Im Vorfeld schon hatten sich viele Eltern bereiterklärt, mit einer Kindergruppe in der Mensaküche zu backen.

 

Neu war dieses Jahr, dass keine Plätzchen gebacken wurden, sondern jedes Kind seine eigene Backware formen und dekorieren durfte. Es entstanden Tannenbäume, Nikoläuse, Herzen und vieles mehr ...

 

Besonders beliebt waren die Schokodrops als Dekoration.

 

Nun hieß es nur noch „ab in den Ofen“ und warten...

 

Schon bald zog ein toller Duft durch die Overbergschule.

 

Am Ende des Schultages konnte jedes Kind dann seine eigene Backkreation in einer Tüte mit nach Hause nehmen.

 

Hmm, guten Appetit!

 

Wir freuen uns schon auf unsere nächste Backaktion...

 

 

 

Eure Zebraklasse 1b

 

 

 

 

 


Overberg bastelt

 

Die Adventszeit naht mit großen Schritten ...

 

Am kommenden Sonntag wird schon die erste Kerze angezündet ...

 

Die Overbergschule und somit auch wir, die Klasse 1b, bereiteten sich auf die bevorstehende Weihnachtszeit vor. Aus allen Klassenräumen hörteman weihnachtliche Musik und überall wurde fleißig gebastelt.

 

Von Tannenbäumen, über reichlich verzierte Kerzen bis zu Schneemännern war alles dabei.

 

Natürlich durfte da auch nicht ein Adventskalender fehlen. Den gestalteten wir aus Papiertüten, die wir zu Elchen „verkleideten“. Wir sind schon jetzt gespannt, womit sie später gefüllt sein werden...

 

Am Ende des Schulvormittages sah die ganze Schule weihnachtlich geschmückt aus.

 

 

Eure Zebraklasse 1b

 

 

 


Patenstunde - Laternen und Vorlesen

 

Kurz vor St. Martin konnten wir endlich mal wieder eine Stunde mit unseren Paten verbringen.

 

So halfen uns diese zuerst unsere kleinen Tischlaternen auszuschneiden und zusammen zu kleben. Einige Tage zuvor hatten wir schon die St. Martinsmotive ausgeprickelt und die Laternen angemalt. Nun kann der St. Martinstag kommen. Wir sind gut vorbereitet und hoffen, dass es morgen früh auch noch so dunkel ist, dass unsere Teelichter schön darin leuchten.

 

 

 

Aber nach dem Basteln ging es noch weiter. Wir suchten uns mit unseren Paten einen gemütlichen Platz im Overberggebäude und durften dann einfach nur zuhören. Unsere Paten hatten nämlich alle ein Buch mitgebracht, aus dem sie uns dann vorlasen. Das gefiel uns sehr! Viele hatten mit dem Thema des Buches genau den Geschmack ihres Paten getroffen ...

 

Zum Schluss lasen einige von uns auch selbst schon ein bisschen aus den Büchern. Da staunten die Paten aber nicht schlecht, was wir alles schon können.

 

 

 

 

 

Eure Zebraklasse 1b

 


Klassenfest auf dem Ahmenhorster Schützengelände

 

Nun sind wir noch nicht einmal zwei Monate in der Schule, da feierten wir schon unser erstes Klassenfest.

 

Unsere Eltern hatten zuvor ein Orgateam gebildet, dass sich darum kümmerte, dass es ein schöner Tag wurde.

 

Wir trafen uns am Samstag, den 2.10. um 11 Uhr auf dem Ahmenhorster Schützengelände. Glücklicherweise spielte auch das Wetter mit. Alle Familien waren dabei.

 

Zu Beginn führten wir unseren Eltern unser Zebralied vor. Wir stellten uns dazu in den Kreis. Zora saß in der Mitte.

 

Unsere Eltern hatten nun für uns sechs Stationen vorbereitet, die wir alle nacheinander bewältigen durften. Als Belohnung gab es an jeder Station am Ende einen Stempel. Wir konnten mit Tennisbällen auf eine Becherpyramide werfen und zeigten, wie weit wir aus dem Stand springen können. Bei einer Station mussten wir mit einem Schläger einen Tennisball durch einen Parcours balancieren. Das war gar nicht so einfach. Eine andere Aufgabe war, ein Hütchen möglichst weit zu werfen. Nachdem wir schon so sportlich waren, mussten wir an einer weiteren Station Fingerspitzengefühl beweisen und in einer Kiste Gegenstände erfühlen. Die letzte Aufgabe konnte man nur mit drei Kindern zusammen bewältigen. Wir stellten uns hintereinander und steckten zwischen uns einen Luftballon, den wir nicht mit den Händen festhalten durften. So mussten wir einen kleinen Parcours meistern. Da war Teamwork gefragt.

 

Natürlich hatten unsere Eltern auch für das leibliche Wohl gesorgt. Es gab Popcorn, Pommes und Hot Dogs. Da lief uns das Wasser im Munde zusammen und alle griffen zu.

 

Nachdem wir uns gestärkt hatten, spielten wir noch die „Reise nach Jerusalem“. Es wurden immer weniger Kinder, bis am Ende nur noch einer von uns übrig blieb.

 

Zwischendurch hatten wir noch viel Zeit, miteinander frei zu spielen, während die Eltern sich unterhielten und so auch besser kennen lernen konnten.

 

Somit sorgten alle dafür, dass unser erstes Klassenfest ein voller Erfolg wurde. Vielen lieben Dank auch noch einmal an das tolle Orgateam.

 

 

 

Eure Zebraklasse 1b

 


Patenstunde auf dem Fußballplatz

 

Am Freitag, den 24.09. stand mal wieder eine besondere Stunde auf unserem Tagesplan: eine Patenstunde.

 

Unsere Paten warteten schon aufgereiht vor unserem Klassenraum. Jeder von uns bekam ein kleines selbst gebasteltes Geschenk von seinem Paten oder seiner Patin. Das war eine große Überraschung.

 

Wir verstauten die Geschenke sorgfältig in unseren Tornistern und gingen dann gemeinsam auf den Fußballplatz.

 

Dort hatte Frau Quante einige Spiele vorbereitet. Zuerst spielten wir Roboter und Erfinder. Dabei mussten wir uns gegenseitig mit nur wenigen Kommandos über den Fußballplatz steuern. Das war gar nicht so einfach, denn man musste gut aufpassen, wie oft und wo genau unser Partner uns antippte. Obwohl der Fußballplatz so groß ist, kamen sich die Roboter häufig sehr nahe, aber es kam glücklicherweise zu keinem Zusammenstoß.

 

Anschließend mussten wir wie ein Spiegelbild unseren Partner nachahmen. Als dann noch Tücher dazukamen, wurde es richtig lustig.

 

Zum Schluss ließen wir noch auf unseren Tüchern einen Ball hüpfen. Diese sollte möglichst nicht auf den Boden fallen. Das gelang uns schon sehr gut.

 

Leider war die Patenstunde mal wieder viel zu schnell vorbei und es klingelte zur Pause. Aber da wir ja eh schon draußen waren, spielten wir direkt mit unseren Paten dort weiter.

 

Wir treffen uns nun schon auf die nächste gemeinsame Patenaktion.

 

 

 

 

 

Eure Zebraklasse 1b

 


Digitales Lernen im 1. Schuljahr

 

 

Nach einigen Schulwochen stand für die Klasse 1b eine ganz besondere Stunde auf dem Plan: die Arbeit mit den I-Pads.

 

Auch wenn vielen Kindern von zuhause die digitalen Medien schon sehr vertraut sind, waren alle recht aufgeregt und freuten sich sehr auf diese besondere Stunde.

 

Schnell zeigte sich, dass die meisten Kinder im Umgang mit diesem Medium schon recht vertraut sind und es wurde fleißig geklickt und „gewischt“.

 

Jedes Kind wurde mit einem eigenen I-Pad und Kopfhörern ausgestattet und schon ging es an die Zebra-App.

 

Spiele zur Anlauttabelle, zum Silben schwingen und zum Schreiben von Wörtern standen mit dem Zebra Franz auf dem Programm. Das machte allen große Freude.

 

Viele Kinder fragten direkt am nächsten Tag, wann es die nächste I-Pad-Stunde geben wird...

 

 

 

Eure Zebraklasse 1b

 


Was ein roter Punkt alles so sein kann…

Im Kunstunterricht beschäftigten wir uns in der letzten Woche mit einem roten Punkt. Wer meint, das sei langweilig, der täuscht sich aber gewaltig.

Wir ließen unserer Kreativität freien Lauf und überlegten, was ein roter Punkt alles so sein kann. Eine untergehende Abendsonne, ein Marienkäfer, ein Ball, ein Apfel. Das sind nur einige unserer Ideen. Aber schaut selbst! 

Eure Klasse 1b


Unsere Paten aus der 4b

 

Damit wir uns an der Overbergschule auch so richtig gut auskennen, bekam jeder von uns einen Paten oder eine Patin aus der 4b an seine Seite. Diese zeigten uns noch einmal in der ersten Zeit genau die Schule und spielten mit uns auf dem Schulhof.

 

Wenn wir Fragen haben oder Hilfe brauchen, können wir uns immer an unsere Paten wenden. Am Anfang halfen uns ein paar Paten beim Aufschreiben der Hausaufgaben.

 

Zwischendurch wollen wir immer wieder kleine Aktionen mit unseren Paten machen. Darauf freuen wir uns schon besonders.

 

Eure Zebraklasse 1b

 


Schulwegtraining mit der Polizei

 

Am 31.8.2021 hatten wir unser Schulwegtraining mit der Polizei. Dabei unterstützten uns viele Eltern und auch einige Großeltern.

 

Als Erstes fragte uns Frau Krewerth, wie wir morgens zur Schule kommen. Die meisten von uns werden mit dem Auto gebracht, aber einige gehen auch zu Fuß oder fahren mit dem Roller.

 

Wir besprachen, dass helle Kleidung dabei besonders wichtig ist. Reflektoren, Warnwesten und Licht am Fahrrad und Roller sorgen dafür, dass uns die anderen Verkehrsteilnehmer gut sehen können.

 

Als Nächstes lernten wir den Spruch: „An der Bordsteinkante stehen, in jede Richtung zweimal sehen. Ist es frei, dann kannst du gehen.“ Das wollten wir dann auch sofort ausprobieren.

 

Wir teilten unsere Klasse in zwei Gruppen auf und gingen mit Frau Krewerth oder ihrem Kollegen durch das angrenzende Wohngebiet. An verschiedenen Stellen übten wir, sicher die Straße zu überqueren. Das war besonders schwierig, wenn parkende Autos uns die Sicht versperrten. Aber auch hier schafften es alle Kinder mit Unterstützung ihrer Eltern oder Großeltern über die Fahrbahn.

 

Nun müssen wir weiter fleißig üben, damit wir uns noch sicherer dabei fühlen und echte Verkehrsprofis werden.

 

 

 

Eure Zebraklasse 1b

 


Endlich ist es so weit - Wir werden eingeschult!

Endlich ist es so weit.

Am 19. August war der Tag, auf den wir alle schon lange gewartet hatten: Unsere Einschulung.

Auch wenn das Wetter nicht ganz mitspielen wollte, hatten wir eine schöne Einschulungsfeier in der Turnhalle. Die Kinder der 2c begrüßten uns zusammen mit Frau Hegemann. Schnell legte sich unsere Aufregung.

Anschließend ging es auch schon in unseren Klassenraum zu unserer ersten Schulstunde. Frau Hindahl ging mit unserem Klassentier Zora, einem Zebra, vorweg.

Wir lernten uns ein bisschen kennen und Frau Hindahl erzählte uns eine Geschichte von einem Löwen, der auch seinen ersten Schultag hatte und sehr aufgeregt war.

Als erste Hausaufgabe bekamen wir eine Schultüte, die wir wie unsere eigene anmalen sollten.

Wir knipsten noch ein Foto vor unserer Tafel und dann war dieser Schultag auch schon wieder vorbei.

Draußen warteten unsere Eltern mit den Schultüten auf uns.

Morgen geht es dann richtig los ... Wir freuen uns schon.

 

Eure Zebraklasse 1b