Aktionen im 3. Schuljahr


„Vom Korn zum Brot“ – Mühlenbesuch auf dem Höxberg

Seit einiger Zeit beschäftigen wir uns im Unterricht mit dem Thema „Vom Korn zum Brot“. Was passt da besser, als einmal eine richtige Mühle zu besuchen. Deshalb fuhren die 3. Klassen am 02. Oktober 2019 mit dem Bus zur Mühle am Höxberg in Beckum.

 

Dort wurden wir gleich von drei netten Herren empfangen, die sich ehrenamtlich um den Erhalt der Mühle kümmern und sich immer freuen, wenn Besucher Interesse an der im Jahre 1853 erbauten Mühlen zeigen.

Zu Beginn sahen wir uns im unteren Bereich der Mühle einen Film darüber an, wie die Tücher der Mühlenflügel entrollt und befestigt werden, so dass sich die Flügel überhaupt erst ordentlich drehen können. Anschließend wurde uns erklärt, wie eine Mühle überhaupt entstanden ist. Von großen Mahlsteinen, mit menschlicher Kraft betrieben, bis zu den Mühlen, wie sie heute auf dem Höxberg steht, war ein weiter Weg. Anschließend sahen wir uns noch die Mühle von außen an. Wir staunten nicht schlecht, als wir die Mauerdicke nachmaßen und auf ungefähr 1,39m kamen. Genauso überrascht waren wir, als wir hörten, dass die drehbare Kappe der Mühle ungefähr so viel wiegt wie unser voll besetze Bus.

Nachdem wir so viele Informationen über die Mühle erhalten hatten, gönnten wir uns erst einmal eine Pause am Tiergehege auf dem Höxberg. Dort stärkten wir uns mit unserem Frühstück. Leider durften wir die Tiere nicht füttern, da dieses für sie lebensgefährlich sein kann. Trotzdem kamen Meerschweinchen, Ziegen, Hirsche und viele andere Tiere neugierig an die Zäune und begrüßten uns.

Anschließend gingen wir wieder zur Mühle zurück und stiegen die steile Treppe in die mittlere Etage hinauf. Dort konnten wir selbst ausprobieren, wie der Weg vom Korn bis zum Mehl verläuft. Wir droschen die Körner aus den Ähren, trennten danach die „Spreu vom Weizen“ und zermahlten die übrig gebliebenen Körner zu Mehl. Dieses wurde nun noch gesiebt. Wir durften sogar eine kleine Tüte davon mitnehmen. In der obersten Etage erfuhren wir noch, wie schwer es in früheren Zeiten war, die schweren Kornsäcke durch die Luke bis oben zum Mahlwerk hochzuziehen. Das war wirklich Schwerstarbeit früher! Das können wir uns heute gar nicht mehr vorstellen, wenn wir unser Mehl aus dem Supermarktregal nehmen. Als Dankeschön für die tollen Erklärungen bedankten wir uns noch mit einer kleinen Spende.

Leider war der Mühlenbesuch viel zu schnell zu Ende und mit einem kleinen Sprint zum Besuch auch schon wieder vorbei.  

 


„Chaos“ – Das Klassenfest der 3a

Am 13. September 2019 feierten wir auf dem Schulhof der Overbergschule unser Klassenfest.

 

Zuerst bauten wir unser leckeres Fingerfood-Buffet auf. Da fiel es uns schon schwer, nicht gleich zuzugreifen, denn zuerst spielten wir alle zusammen ein Spiel, das netterweise einige Mütter für uns vorbereitet hatten: das Chaosspiel!

 

Alle Personen, ob groß oder klein, wurden 8 Gruppen zugeordnet, die auf dem ganzen Schulhof verteilte Zahlen suchen mussten. Auf der Rückseite jeder Zahl stand ein Begriff. Den mussten wir uns gut merken, unsere Gruppe zusammentrommeln und das Wort auf der Karte dann gemeinsam an unserem Spielbrett beim Spielleiter nennen. Daraufhin bekamen wir eine Aufgabe. Wir mussten z.B. Dinge auf dem Schulhof sammeln, ein Lied singen, etwas kneten und einige Fragen beantworten.  Anschließend durften wir würfeln und unsere Spielfigur dementsprechend vorsetzen. Dann ging das Ganze wieder von vorne los. Zwischendurch waren wir schon ganz schön aus der Puste. Aber alle hatten großen Spaß und suchten fleißig die einzelnen Zahlen.

 

Wer am Ende als erste Gruppe das Ziel erreicht hatte, war irgendwie nebensächlich. Alle stellten sich nach und nach zum „Siegerfoto“ auf.

 

Nun hatten wir uns das Buffet aber wirklich verdient. Viele leckere Köstlichkeiten waren dort zusammen gekommen.

 

Anschließend spielten viele von uns noch Fußball. Heute hatten wir den ganzen Platz ausnahmsweise mal für uns alleine. Das musste natürlich ausgenutzt werden. Auch einige Eltern kickten begeistert mit. Das Klassenfest ging viel zu schnell zu Ende und plötzlich war es schon 18 Uhr.

 

Alle halfen noch fleißig mit beim Aufräumen und wir verabschiedeten uns ins Wochenende.

 

 

 

Klasse 3a