Aktionen im 3. Schuljahr


Feen, Indianer, Cowobys und vieles mehr ... Klasse 3a, helau!

Alle Jahre wieder ...

 

Nein, es handelt sich hier nicht um Weihnachten!

 

Denn auch alle Jahre wieder feiern wir Karneval in der Overbergschule.

 

 

 

Am 21. Februar 2020 sah man allerlei ungewöhnliche Gestalten in der Marienstraße 13. Vom traditionellen Indianer, über den Cowboy, die Fee bis zum originellen Strichmännchen war alles vertreten in der 3a.

 

 

 

Die Stimmung war dieses Jahr besonders gut. Alle brachten beste Laune mit und die ersten zwei Stunden im Klassenraum konnten beginnen.

 

Wie jedes Jahr begannen wir mit einer Kostümvorstellrunde. Es war wirklich wieder toll, die kreativen Kostüme zu begutachten und zu beklatschen.

 

Anschließend spielten wir unsere Lieblingsspiele „Mörder in der Disco“, „Besentanz“,  „Stopptanz“ und „Zungenmonster“. Natürlich wurde auch wieder fleißig getanzt und wir übten schon mal für die große Disco in der Aula.

 

 

 

Wie schon die letzten Jahre hatten wir auch dieses Mal wieder ein tolles und leckeres Buffet zusammengestellt, zu dem jeder etwas beigesteuert hatte. Lecker!!!

 

 

 

Nach der großen Pause warteten wir dann sehnsüchtig auf die 4. Klassen, die uns mit einer Polonaise abholen sollten. Wir stellten uns schon gespannt im Klassenraum auf und reihten uns sofort ein. Nach einer Runde über den Schulhof marschierten wir alle in die Aula.

 

Dort gab es wieder ein kleines Programm. Einige Klassen führten einen Tanz auf und Frau Schneegans hatte wieder etwas Lustiges zum Mitmachen vorbereitet. Mit ihr und der Klasse 2c brauten wir gemeinsam einen „bewegten Hexentrank“. Das brachte uns alle ganz schön ins Schwitzen. Natürlich durften auch die traditionellen Lieder wie „Cowboy und Indianer“, „Das Fliegerlied“ und „Der Ententanz“ nicht fehlen.

 

Zum Schluss durfte unsere Klasse wieder mit der Pommesbudenpolonaise den Auszug aus der Aula anführen.

 

 

 

Jetzt kam der weniger schöne Teil, das Aufräumen. Da wir aber alle tatkräftig mithalfen, waren wir schnell fertig und hatten noch einige Zeit zum Spielen. Weil alle auch ein bisschen müde waren, passte das Spiel „Der stumme Dirigent“ ganz gut.

 

 

 

Zum Abschluss des Karnevalsvormittages machten wir noch eine „positive Runde“. Jedem von uns fiel hier eine Menge ein. Alle waren sich einig, dass es ein besonders toller Vormittag gewesen war.

 

 

 

Eine Karnevalsfeier haben wir ja noch auf der Overbergschule nächstes Jahr ...

 

 

 

Klasse 3a 

 

 

 

 

 


Lesenacht

Nachdem beim zuerst festgelegten Termin der Krankenstand zu hoch war, konnten am 23. und 24. Januar 2020 nun alle von uns bei der Lesenacht dabei sein. Wir freuten uns schon die ganze Zeit darauf und nun war es endlich so weit...

 

 

 

Am Donnerstag brachten uns unsere Eltern zu 17 Uhr mit ungewohnt viel Gepäck zur Schule. Dort bauten wir als erstes unsere „Betten“ für die kommende Nacht auf. Die Mädchen schliefen im Musikraum, während es sich die Jungen im Medienraum bequem machten. Unsere Lehrerinnen richteten sich ihr Nachtlager in der Aula ein. Dann hieß es für die Eltern, sich von uns bis zum nächsten Tag zu verabschieden.

 

 

 

Anschließend trafen wir uns in der Mensa der OGS und bereiten in Gruppen unser Abendessen vor. Es gab Pizza Margharita, Salami und Schinken. Bis die Pizzen knusprig gebacken waren, bauten wir in unseren vorher festgelegten Detektivgruppen unsere Geheimzentralen für die später auf dem Programm stehende Detektivrallye. Wir waren richtig erfinderisch und nutzen alles, was wir nur so finden konnten.

 

Nun mussten wir uns aber erst für die anstehende Aufgabe stärken. Der Pizzageruch zog durchs ganze Gebäude und wir griffen ordentlich zu.

 

 

 

Jetzt war es so weit. Frau Hindahl erzählte uns im Kreis die Geschichte von der Kinderdetektivbande „Die schwarze Hand“. Diese sollten wir nun bei ihren Ermittlungen unterstützen. Wir zogen uns in unsere Geheimzentralen zurück und überlegten uns einen Namen für unsere Detektivbande. Dann ging es richtig los. Frau Wiening und Frau Hindahl öffneten ihre Kommissariate und wir holten uns die ersten Fälle ab. Es war so spannend und wir wurden von Fall zu Fall besser und schneller. Alle Gruppen kämpften sich bis zum 18. Fall durch und lösten auch diesen. Ein toller Erfolg!

 

Das Beste war, dass wir nach der Lösung des zehnten Falls uns am Süßigkeitentisch bedienen durften.

 

 

 

Anschließend haben alle im Kreis ihre Bücher vorgestellt, die sie für diese Nacht ausgewählt hatten. Die drei ??? kids waren besonders häufig vertreten. Es war sehr interessant, etwas über die anderen Bücher zu erfahren.

 

Auch Frau Wiening und Frau Hindahl hatten zwei Bücher mitgebracht. „Die fabelhafte Miss Braitwhistle“ und „Die Gangstaoma“. Nachdem wir erfuhren hatten, worum es in den beiden Büchern ungefähr ging, ordneten wir uns einem Buch zu und Frau Wiening und Frau Hindahl lasen uns in den Schlafräumen einen Auszug daraus vor. Wir mussten viel lachen und spannend war es auch. Währenddessen kuschelten wir uns schon in unsere Betten.

 

 

 

Nun war es schon ziemlich spät geworden. Alle gingen noch ein letztes Mal am Süßigkeitenbuffet vorbei und putzten sich dann die Zähne. Nun durften wir alle noch, so lange wir wollten, leise und mit Taschenlampe in unseren Betten lesen.

 

Wann das letzte Kind eingeschlafen ist, ist schwer zu sagen. Viele von uns schafften aber viele viele Seiten. Irgendwann gingen aber auch die letzten Kinder- und auch Erwachsenenaugen zu und es wurde ganz leise in der Overbergschule.

 

 

 

Am nächsten Morgen waren einige von uns schon früh wach und zückten sofort wieder ihr Buch. Andere mussten erst um halb acht durch Frau Hindahl vorsichtig geweckt werden. Wir machten uns fertig und räumten unsere Nachtlager wieder zusammen. In der Zwischenzeit waren ein paar Eltern in der Mensa damit beschäftigt, uns netterweise ein leckeres Frühstück zuzubereiten. Vielen lieben Dank dafür! Wir hatten alle nach dem aufregenden Abend und der tollen Nacht großen Hunger und stärkten uns mit Brötchen und Rohkost.

 

 

 

Dann war die Schule für uns an diesem Tag auch schon wieder vorbei ... Jeder von uns wurde abgeholt und fuhr zufrieden, aber auch ein wenig müde, nach Hause.

 

 

 

Klasse 3a 

 


Bach- und Basteltag

Alle Jahre wieder ...

 

 

 

Der traditionelle Back- und Basteltag läutete für die 3a dieses Jahr schon ein wenig früher die nahende Adventszeit ein.

 

Dieses Jahr standen Tischlichter mit Seidenpapier und weihnachtlichen Motiven, Engel aus Toilettenpapierrollen, Transparentpapiersterne, Engel aus Federn und Holzkugeln und Sterne aus Butterbrotstüten auf dem Programm. Da wir ja nun schon im 3. Schuljahr sind, durfte sich der Schwierigkeitsgrad ruhig ein bisschen steigern.

 

Mit Hilfe vieler Eltern bastelten wir eine weihnachlichte Dekoration für unser Klassenzimmer. Gleichzeitig herrschte auch in der Küche großer Betrieb. Es wurde geknetet, ausgerollt, geformt, ausgestochen und dekoriert. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Viele Plätzchendosen mit unterschiedlichem und sehr leckerem Gebäck waren das Ergebnis dieses Vormittags. Wie auch in den letzten Jahren bekam jedes Kind wieder ein Tütchen Kekse mit nach Hause.

 

Wir sind nun bereit...

 

Die Adventszeit kann kommen ...

 

 

 

Die Klasse 3a

 


„Vom Korn zum Brot“ – Mühlenbesuch auf dem Höxberg

Seit einiger Zeit beschäftigen wir uns im Unterricht mit dem Thema „Vom Korn zum Brot“. Was passt da besser, als einmal eine richtige Mühle zu besuchen. Deshalb fuhren die 3. Klassen am 02. Oktober 2019 mit dem Bus zur Mühle am Höxberg in Beckum.

 

Dort wurden wir gleich von drei netten Herren empfangen, die sich ehrenamtlich um den Erhalt der Mühle kümmern und sich immer freuen, wenn Besucher Interesse an der im Jahre 1853 erbauten Mühlen zeigen.

Zu Beginn sahen wir uns im unteren Bereich der Mühle einen Film darüber an, wie die Tücher der Mühlenflügel entrollt und befestigt werden, so dass sich die Flügel überhaupt erst ordentlich drehen können. Anschließend wurde uns erklärt, wie eine Mühle überhaupt entstanden ist. Von großen Mahlsteinen, mit menschlicher Kraft betrieben, bis zu den Mühlen, wie sie heute auf dem Höxberg steht, war ein weiter Weg. Anschließend sahen wir uns noch die Mühle von außen an. Wir staunten nicht schlecht, als wir die Mauerdicke nachmaßen und auf ungefähr 1,39m kamen. Genauso überrascht waren wir, als wir hörten, dass die drehbare Kappe der Mühle ungefähr so viel wiegt wie unser voll besetze Bus.

Nachdem wir so viele Informationen über die Mühle erhalten hatten, gönnten wir uns erst einmal eine Pause am Tiergehege auf dem Höxberg. Dort stärkten wir uns mit unserem Frühstück. Leider durften wir die Tiere nicht füttern, da dieses für sie lebensgefährlich sein kann. Trotzdem kamen Meerschweinchen, Ziegen, Hirsche und viele andere Tiere neugierig an die Zäune und begrüßten uns.

Anschließend gingen wir wieder zur Mühle zurück und stiegen die steile Treppe in die mittlere Etage hinauf. Dort konnten wir selbst ausprobieren, wie der Weg vom Korn bis zum Mehl verläuft. Wir droschen die Körner aus den Ähren, trennten danach die „Spreu vom Weizen“ und zermahlten die übrig gebliebenen Körner zu Mehl. Dieses wurde nun noch gesiebt. Wir durften sogar eine kleine Tüte davon mitnehmen. In der obersten Etage erfuhren wir noch, wie schwer es in früheren Zeiten war, die schweren Kornsäcke durch die Luke bis oben zum Mahlwerk hochzuziehen. Das war wirklich Schwerstarbeit früher! Das können wir uns heute gar nicht mehr vorstellen, wenn wir unser Mehl aus dem Supermarktregal nehmen. Als Dankeschön für die tollen Erklärungen bedankten wir uns noch mit einer kleinen Spende.

Leider war der Mühlenbesuch viel zu schnell zu Ende und mit einem kleinen Sprint zum Besuch auch schon wieder vorbei.  

 


„Chaos“ – Das Klassenfest der 3a

Am 13. September 2019 feierten wir auf dem Schulhof der Overbergschule unser Klassenfest.

 

Zuerst bauten wir unser leckeres Fingerfood-Buffet auf. Da fiel es uns schon schwer, nicht gleich zuzugreifen, denn zuerst spielten wir alle zusammen ein Spiel, das netterweise einige Mütter für uns vorbereitet hatten: das Chaosspiel!

 

Alle Personen, ob groß oder klein, wurden 8 Gruppen zugeordnet, die auf dem ganzen Schulhof verteilte Zahlen suchen mussten. Auf der Rückseite jeder Zahl stand ein Begriff. Den mussten wir uns gut merken, unsere Gruppe zusammentrommeln und das Wort auf der Karte dann gemeinsam an unserem Spielbrett beim Spielleiter nennen. Daraufhin bekamen wir eine Aufgabe. Wir mussten z.B. Dinge auf dem Schulhof sammeln, ein Lied singen, etwas kneten und einige Fragen beantworten.  Anschließend durften wir würfeln und unsere Spielfigur dementsprechend vorsetzen. Dann ging das Ganze wieder von vorne los. Zwischendurch waren wir schon ganz schön aus der Puste. Aber alle hatten großen Spaß und suchten fleißig die einzelnen Zahlen.

 

Wer am Ende als erste Gruppe das Ziel erreicht hatte, war irgendwie nebensächlich. Alle stellten sich nach und nach zum „Siegerfoto“ auf.

 

Nun hatten wir uns das Buffet aber wirklich verdient. Viele leckere Köstlichkeiten waren dort zusammen gekommen.

 

Anschließend spielten viele von uns noch Fußball. Heute hatten wir den ganzen Platz ausnahmsweise mal für uns alleine. Das musste natürlich ausgenutzt werden. Auch einige Eltern kickten begeistert mit. Das Klassenfest ging viel zu schnell zu Ende und plötzlich war es schon 18 Uhr.

 

Alle halfen noch fleißig mit beim Aufräumen und wir verabschiedeten uns ins Wochenende.

 

 

 

Klasse 3a