Aktionen im 1. Schuljahr



Unser Ausflug zur Burgbühne

Heute war für uns ein ganz besonderer Tag. Wir sind mit dem Bus nach Stromberg gefahren. Unsere ganze Schule wollte sich das Theaterstück „Pippi auf den sieben Weltmeeren“ ansehen.

 

 

Bevor es losging, haben wir mit unseren Paten gespielt und uns mit kleinen Geschenken voneinander verabschiedet. Dann haben wir mit ihnen zusammen einen großen und richtig langen Gelenkbus bestiegen, der uns nach Stromberg ins Gaßbachtal gefahren hat. Von dort sind wir zur Burgbühne hochgewandert. Puh, das waren ganz schön viele Treppenstufen! Aber fit wie wir sind, haben wir das schnell geschafft und wurden oben mit einem tollen Ausblick belohnt. Sogar das Kunstwerk mit den Walfischflossen war von oben zu sehen.

Der Platz oben auf dem Burgberg eignete sich hervorragend für ein Picknick. Und Hunger hatten wir inzwischen auch wirklich. Wir machten es uns an verschiedenen Plätzen gemütlich.

Nach der Stärkung suchten wir unsere Sitzplätze für das Theaterstück. Wir hatten Glück und saßen ziemlich weit vorne. Das Theaterstück „Pippi auf den sieben Weltmeeren“ hat uns super gefallen. Es war spannend – schließlich war es eine Piratengeschichte – und lustig zugleich. So verging die Zeit ganz schnell und das Stück war viel zu schnell vorbei. Und natürlich ist am Ende alles gut ausgegangen. 😉

Der Rückweg führte uns den Berg wieder hinunter ins Gaßbachtal und die langen Busse brachten uns zurück zur Schule. 


Sommer - Wir lieben Eis und tauchen ab …

Lasst euch von unseren Eiswaffeln und Eisbechern in Sommerlaune versetzen und taucht mit ab in unsere Unterwasserwelt. 


Dem Löwenzahn auf der Spur

Na klar, kennen wir Löwenzahn. Der wächst doch fast überall. Wir sind schon oft an ihm vorbeigekommen. Besonders viel Spaß macht es, die Pusteblumen zu pusten.

 

Jetzt wollten wir uns den Löwenzahn aber mal genauer ansehen. Zum Glück mussten wir nicht lange suchen, denn direkt neben unserer Schule ist eine Wiese, auf der viele Löwenzahnpflanzen wachsen.

 

Die Blätter vom Löwenzahn sind gezackt wie Zähne. Die Blüte ist gelb wie eine Löwenmähne. Eine ganz besondere Mähne, die aus vielen einzelnen Blütenblättern besteht. Heute haben wir versucht, die Blätter zu zählen. Das war ganz schön schwierig. Manche von uns haben etwa 70 Blätter gezählt, andere sogar 100. Das hätten wir nicht gedacht. Aus den Blütenblättern werden später die Fallschirmchen der Pusteblume; also gibt es davon auch so viele! Und wenn nun die Samen mit den Fallschirmchen durch die Luft gepustet werden, können wieder viele neue Löwenzahnpflanzen entstehen. Jetzt wissen wir, warum wir draußen so viel Löwenzahn finden! 😊

 

Außerdem haben wir ein interessantes Experiment mit dem Stängel gemacht. Wir haben ihn eingeschnitten und ins Wasser gelegt. Was dann passiert ist, seht ihr auf den Fotos! Na, habt ihr schon eine Vermutung? Wir waren jedenfalls sehr überrascht. 😉

 

 

So, nun habt ihr vielleicht auch Lust bekommen, draußen nach Löwenzahn zu suchen und ihn mal genauer anzuschauen. Viel Spaß!


Unsere ersten Bundesjugendspiele

Heute war ein ganz besonderer Tag! Wir hatten uns schon sehr darauf gefreut.

Es sollte sportlich werden: Laufen, Werfen, Springen!

 

Wir kamen nur mit unseren Sportsachen in die Schule. Unsere normalen Schulsachen blieben zu Hause. Nachdem wir uns auf dem Schulhof aufgewärmt hatten, stiegen wir in Busse und fuhren zum Jahnstadion. Dort ging es dann richtig los!

 

Wir suchten uns einen schönen Platz unter Bäumen, an dem wir unsere Sammel- und Picknickstelle hatten. Und schon ging es los.

 

Als erstes gingen wir zum Werfen. Wir hatten vier Versuche, den Ball so weit wie möglich zu werfen. Das hat schon gut geklappt und Spaß gemacht.

 

Danach gingen wir zum Sprint. Hier mussten wir so schnell wir konnten 30 Meter laufen. Unsere Lehrerinnen und Betreuerinnen haben uns kräftig angefeuert und wir waren so schnell wie nie!

 

Nach dem Sprint haben wir eine kleine Trinkpause an unserem Picknickplatz eingelegt. So konnten wir gestärkt weiter zum Zehn-Minuten-Lauf. Das hatten wir zum Glück im Sportunterricht schon gut trainiert. Wir starteten also alle erstmal langsam, um die zehn Minuten auch ohne Pause durchzuhalten. Dazu wurden wir kräftig angefeuert und Musik motivierte uns zusätzlich. Und kaum zu glauben! Die zehn Minuten vergingen schneller als gedacht und wir waren mächtig stolz, dass wir so lange laufen konnten. Ein paar Kinder waren danach sogar so fit, dass sie noch ein paar Liegestützen auf dem Rasen machten.

 

Jetzt mussten wir uns aber erstmal richtig stärken. Wir legten also eine längere Frühstückspause ein und genossen unser Picknick. Anschließend mussten wir nur noch eine Disziplin absolvieren: Das Springen.

 

Auch hier hatten wir vier Versuche, so weit wie möglich zu springen. Bei jedem Versuch klappte es besser und wir landeten immer weiter hinten im Sand. Danach hatten wir alle ordentlich Sand in den Schuhen! Den leerten wir schnell aus und nun durften wir spielen. Das hat uns auch großen Spaß gemacht. Es gab verschiedene Spielsachen und viel Platz!

 

 

So ging unser erster Bundesjugendspieletag schnell vorbei. Jetzt sind wir gespannt, welche Urkunden wir in der nächsten Woche bei der Siegerehrung erhalten werden! 😊


Als Naturforscher unterwegs - Das Regenwurmprojekt

Heute haben wir unseren Sachunterricht nach draußen verlegt und uns als Forscher*innen auf den Weg gemacht.

 

Und wir hatten Besuch von Herrn Franken von der Deutschen Umweltstiftung.

 

Mit ihm sind wir zu einer Wiese am Bach gegangen. Wir wollten nach Regenwürmern suchen und sie genau unter die Lupe nehmen. Im Sachunterricht hatten wir vorher schon einiges über den Regenwurm gelernt, z.B. wie die Körperteile heißen, wo er lebt und was er frisst. Aber heute wollten wir uns den Regenwurm mal in echt ansehen.

Wir hatten extra Schaufeln mitgebracht, weil der Regenwurm ja in der Erde lebt. Als wir an der Wiese angekommen waren, haben wir auch direkt losgegraben. Schnell haben wir viele Regenwürmer gefunden. In Becherlupen konnten wir uns die Tiere ganz genau ansehen. Und tatsächlich: Sie haben Ringe, einen Gürtel und auch Vorder- bzw. Hinterteil waren zu erkennen. Lustig war es, die Regenwürmer auf den Händen kriechen zu lassen. Das hat richtig schön gekitzelt. Zwischendurch haben wir sie mit Wasser besprüht, damit sie nicht austrocknen. Spannend war, die Regenwürmer zu messen. Wir haben kurze und auch sehr lange Würmer gefunden, manche waren nur drei bis vier Zentimeter, andere sogar 14 Zentimeter lang. Und wenn wir nicht richtig aufgepasst haben, sind uns die Regenwürmer durch die Luftlöcher der Becherlupen entwischt.

 

Es war so interessant, spannend und lustig!

 

 

Alle Würmer haben wir in Becherlupen mit zum Schulhof genommen. Denn wir hatten eine gute Idee:

Regenwürmer graben Gänge bzw. Röhren und lockern damit den Boden auf. Der Boden kann dann besser das Regenwasser aufnehmen. Das ist gut für die Pflanzen. Und auch die Ausscheidungen der Regenwürmer sind gut für die Pflanzen. Also haben wir „unsere“ Regenwürmer im Garten der OGS freigelassen. Jetzt wachsen die Pflanzen dort bestimmt noch besser. 😉

 


Marienkäfer – Es krabbelt in der Klasse

Im Kunstunterricht haben wir Marienkäfercollagen aus Wasserfarbe erstellt.

Am Tag danach kam morgens ein Kind mit einem echten Marienkäfer im Haar in unsere Klasse.

Was für ein wunderbarer Zufall! Ob sich der Marienkäfer bei all seinen gemalten Kollegen wohlgefühlt hat?


Unser Ausflug in den Vierjahreszeitenpark – Der Energielernpfad

Am Donnerstag haben wir den Schulmorgen im Vierjahreszeitenpark verbracht. Begrüßt wurden wir dort von Frau Wiemann. Sie hat sich mit uns auf den Energielernpfad begeben.

Bewegung, Wärme, Geräusch, Licht – durch diese Sachen entsteht Energie. Was damit genau gemeint ist, haben wir in vielen Spielen und Experimenten erfahren und ausprobieren können. Wir hatten dabei großen Spaß und haben richtig viel gelernt.

 

Anschließend sind wir noch auf den großen Spielplatz gegangen und konnten dort gemeinsam spielen. Und dann war der Morgen schon rum und wir mussten zurück zur Schule gehen. Zum Glück hatten wir alle noch genug Bewegungsenergie, so dass wir den Weg zur Schule schnell geschafft haben. 😉


1, 2, 3 … Was schlüpft da aus dem Ei?

Im Kunstunterricht haben wir Küken schlüpfen lassen. 😉 


Das Zahnprojekt

Gerade beschäftigen wir uns im Sachunterricht mit den Zähnen. Wir haben schon herausgefunden, dass es verschiedene Zähne gibt (Backenzähne, Eckzähne und Schneidezähne) und wozu wir sie einsetzen, wie viele Zähne das Milchgebiss hat und warum unsere Milchzähne ausfallen.

 

 

Heute hatten wir Besuch von einer Zahnarzthelferin. Sie hat mit uns das Zahnprojekt durchgeführt. Dabei haben wir gelernt, wie wir unsere Zähne gesund halten können:

Wir sollten wenig Zucker essen und unsere Zähne regelmäßig richtig putzen.

Dazu konnten wir an Stationen viele verschiedene Übungen machen.

Das hat uns nicht nur viel Spaß gemacht, sondern wir haben auch viel gelernt.


Immer wieder kommt ein neuer Frühling …

Es ist zwar noch recht kalt, aber die Sonne scheint und wir haben Lust auf Frühling. Deshalb haben wir unsere Fenster mit bunten Blumen gestaltet. Das macht uns allen gute Laune! 😊

 

 

Wenn ihr genau hinschaut, seht ihr, dass fast unser ganzes Fensterbild aus …… besteht. Na, findet ihr es heraus?


Helau! - Unser erstes Karnevalsfest in der Overbergschule

Heute war ein besonderer Tag. Wir haben Karneval gefeiert! 😊 Helau!

 

Wir durften als Farbe verkleidet in die Schule kommen. Einige Kinder aus unserer Klasse kamen ganz in Blau, in Schwarz, Pink, Rot und sogar in Grau, Gelb und Weiß. Wir haben zuerst eine kleine Farbmodenschau veranstaltet und unsere Verkleidungen bewundert. Toll, wie wir alle aussahen! Als ganze Klasse waren wir dann eine richtig bunte Gruppe. Genauso bunt hatten wir auch unseren Raum geschmückt. In den letzten Tagen hatten wir Clowns gemalt und Girlanden gebastelt. Zusätzlich haben wir Luftschlangen aufgehängt.

 

Besonders schön war, dass wir heute ganz viel mit unseren Paten gespielt haben. Außerdem haben wir auf dem Schulhof das Fliegerlied vorgetanzt und alle Kinder unserer Schule haben mitgemacht. Anschließend sind wir in einer langen Polonaise über den Schulhof gezogen. Und es gab Süßigkeiten. Mmh!

 

 

Unser erstes Karnevalsfest in der Overbergschule hat uns allen viel Freude bereitet.


Auf den Spuren der Geschichte – Leben zur Zeit Jesu

In Religion haben wir in den letzten Wochen ganz viel über das Leben zur Zeit Jesu herausgefunden.

 

Erstmal haben wir uns gefragt, in welchem Land Jesus eigentlich gelebt hat. Palästina? Wo ist das, wie sieht es dort aus? Dazu haben wir eine große „Landkarte“ mitten in unsere Klasse gebaut. Mit Städten, Flüssen, Seen und dem Meer.

Und weil Jesus vor vielen, vielen Jahren gelebt hat, war das Leben damals doch ganz anders als heute. Viele Dinge von heute gab es damals noch nicht. Die Häuser sahen ganz anders aus! Wir haben sie in Schuhkartons nachgebaut. In einem Museumsgang konnten wir gespannt in viele Häuser schauen. Für euch haben wir sie fotografiert. Schaut mal herein! Und wundert euch nicht! In den Häusern gab es nicht so viele Möbel wie bei uns und das ganze Leben fand in nur einem Raum statt. Einige Häuser hatten eine Treppe außen, die auf das Hausdach führte.

 

 

Jetzt wollen wir noch herausfinden, was die Kinder, die Mädchen und Jungen, damals den Tag über gemacht haben. Wir sind gespannt!


Die drei Spatzen – Ein Wintergedicht

 

Draußen fühlt es sich immer noch nicht wie ein richtiger Winter an, aber bei uns in der Klasse „wintert“ es weiter.

 

Im Deutschunterricht haben wir das Gedicht „Die drei Spatzen“ von Christian Morgenstern kennengelernt. Wir haben es sogar auswendig geübt! Es hat uns viel Spaß gemacht. Am lustigsten fanden wir den frechen Hans. Wir konnten kaum glauben, dass das Gedicht schon über 100 Jahre alt ist.

 

Im Kunstunterricht haben wir ein Bild zu den drei Spatzen gestaltet. Wir finden, dass uns die Bilder gut gelungen sind und gut zum Gedicht passen.

 

 

 Jetzt möchten wir gerne auch so viel Schnee wie die Spatzen haben!


Winter!?

Gerade arbeiten wir in Deutsch, Sachunterricht und Kunst zum Thema „Winter“.

In unserer Klasse hat der Winter nun mit Schneemannbildern Einzug gehalten.

 

Nun warten wir auf den echten Schnee draußen!


Auf zur Krippe!

 

Heute sind wir in die Stadt zur Johanneskirche gegangen.

 

Nachdem wir uns im Religionsunterricht mit der Weihnachtsgeschichte beschäftigt hatten und das Bilderbuch „Unter dem großen Stern“ gelesen hatten, wollten wir uns die große Krippe in der Kirche einmal genau ansehen.

 

 

Schnell entdeckten wir alle Figuren aus der Weihnachtsgeschichte in der Krippe und fanden auch den großen Stern.

 

 

Gerne hätten wir die Kirche noch weiter erkundet - es gab nämlich viele interessante Dinge zu entdecken - aber da mussten wir schon zurück zur Schule. Wir kommen bestimmt noch einmal wieder.

 


Mmh …. Weihnachtsplätzchen!

Heute haben wir zum ersten Mal in der Schule Plätzchen gebacken. Wir hatten uns schon die ganze Woche darauf gefreut.

Mit Schürzen, Kuchenrollen und Ausstechförmchen ausgestattet sind wir in die Schule gekommen und wollten direkt loslegen.

Eine Gruppe durfte dann tatsächlich schon in der ersten Stunde mit dem Backen beginnen, die zweite Gruppe war erst nach der großen Pause dran.

Als die erste Gruppe in die Klasse zurückkam, konnten wir schon den herrlichen Plätzchenduft riechen. Lecker! Als die zweite Gruppe mit dem Backen fertig war, hatten wir einige große Plätzchendosen gefüllt und es roch köstlich! Natürlich haben wir die Plätzchen direkt probiert. 😉 Und sie schmeckten wirklich super!

Toll, dass wir alle auch kleine Plätzchentüten mit nach Hause nehmen durften.

 

 

Danke an alle Eltern, die uns beim Backen geholfen haben! 


Adventsstimmung


Advent, Advent …

Seit heute weihnachtet es in unserer Klasse! 😊

 

Den ganzen Morgen haben wir fleißig gebastelt und unsere Klasse geschmückt:

Adventskalenderelche, Kerzen, Tannen und Schneemänner, Windlichter …

Das Basteln hat uns richtig viel Spaß gemacht.

 

 

Nun kann die Adventszeit beginnen – unsere erste Adventszeit in der Overbergschule.


Herbstzeit

Grauer Herbst und schlechtes Wetter? Davon lassen wir uns nicht die Laune verderben. Wir haben es uns im Herbst in unserer Klasse schön gemacht. In Religion haben wir Laubhütten – Sukkas – gebaut. Im Kunstunterricht haben wir unsere Fenster mit Herbstbäumen, Laub und Igeln geschmückt und wir haben zum ersten Mal unsere Wasserfarben verwendet. Das war toll! Mit den Wasserfarben haben wir einen Apfel vor dem Hintergrund von Herbsttönen gemalt. Im Musikunterricht haben wir mit unseren Körpern, mit den Händen, Armen, Füßen und Beinen verschiedene Herbstgeräusche erzeugt. Wir konnten raschelndes Laub, fallende Kastanien, Wind und vieles mehr zum Klingen bringen.

 

 

Zu Sankt Martin haben wir Martinslichter gebastelt. Am Martinstag sind wir mit unseren Lichtern auf den Schulhof gegangen und haben dort gemeinsam mit allen Kindern Martinslieder gesungen. Anschließend haben wir einen Lichterumzug um die Schule gemacht. Zurück in der Schule haben wir die Martinsgeschichte gehört und leckere Martinsbrezel gegessen. Lecker! 😊


Unser erstes Klassenfest – Das Apfelfest

 

 

Am 17.09.21 haben wir unser erstes Klassenfest gefeiert. Das war richtig toll! So konnten wir uns alle besser kennenlernen und ganz viel zusammenspielen.

 

 

Wir haben uns mit unseren Eltern, Geschwistern, Frau Meyer-Richter und unserem Klassenstorch Tino im Vierjahreszeitenpark getroffen. Dort hatten wir Hütten gemietet.

 

 

In einer Hütte haben wir ein super leckeres Büffet aufgebaut. Dort gab es alles rund um den Apfel: Apfelkuchen, Apfelmuffins, Apfelringe und vieles mehr. Mmmh!

 

 

Die anderen Hütten konnten wir zum Spielen nutzen. Natürlich haben wir auch Fußball, Fangen, Verstecken und andere Sachen gespielt.

 

 

Unseren Eltern haben wir das Tino-Lied vorgeführt und unsere gebastelten Apfelgirlanden gezeigt.

 

Am Abend waren wir uns sicher, dass wir gerne noch mehr Klassenfeste feiern möchten! 😊

 

 


Unsere Paten-Sportstunde

Heute hatten wir eine ganz besondere Sportstunde: Wir haben sie gemeinsam mit unseren Paten verbracht.

Es hat sehr viel Spaß gemacht, sich mit den Viertklässlern zu bewegen und Spiele zu spielen. Wir konnten uns außerdem noch ein bisschen besser kennenlernen.

 

Es ist für uns ganz toll, dass wir die großen Kinder aus der Klasse 4c an unserer Seite haben. Und wir freuen uns schon auf weitere Aktionen mit unseren Paten! 😊


25 neue Störche

 

Jetzt gehen wir seit zwei Wochen in die Storchenklasse der Overbergschule.

Unser Storch Tino ist jeden Tag dabei. 😊 Besonders gerne singen wir unser Tino-Lied.

 

 

Im Kunstunterricht haben wir jetzt alle einen Storch aus unserem Handabdruck gestaltet.

Jetzt ist Tino nicht mehr allein, sondern freut sich über 25 weitere Störche in unserem Klassenraum.

 


Unser Schulwegtraining mit der Polizei

 

Am 3. September kam die Polizei zu uns. Die Polizistin und der Polizist wollten mit uns üben, wie wir sicher über die Straße gehen. Sogar viele Eltern waren gekommen, um uns zu begleiten. So machten wir uns in zwei großen Gruppen auf den Weg.

 

Wir überquerten einige Straßen in der Gegend um unsere Schule herum. Wir durften zu zweit und sogar auch ganz alleine die Straße überqueren.

 

Wir haben viele wichtige Tipps bekommen.

 


Endlich ist es soweit – Wir gehen in die Schule!

 

 

Am 19.8.21 sind wir in die Overbergschule eingeschult worden.

 

Nun gehen wir in die Klasse 1c, die Storchenklasse. Unser Storch Tino ist immer und überall mit dabei. 😊

 

Unsere Lehrerin heißt Frau Meyer-Richter.

 

 

Wir freuen uns auf unsere Zeit in der Overbergschule!